Zitate

Soll und Ist

The old Greek wisdom says that „Hermes leads the way or leads astray.“ If I suffer an accidental loss, that is Hermes the thief, and if there is an accidental gain, that is Hermes the luck-bringer. But, gain or loss, what is constant with Hermes and with Eshu is the presence of accident. Chance is hardly mysterious in such religions; what’s mysterious is that there are people who deny it exists, who have no trickster figure, and who have saddled themselves with all sorts of intractable philosophical problems because their cosmology doesn’t fit this world, the world as it is.

Lewis Hyde, Trickster makes this world

One more

Lecturers and readers say they are going to leave the platform, never to return. They mean it, they mean it. But there comes, in time, an overpowering temptation to come out on the platform and give truth and morality one more lift.

Mark Twain

Interessentradition

Es könnte durchaus als allgemeines soziologisches Prinzip gelten, daß das, was zu einem bestimmten Zeitpunkt für traditionell gehalten wird, meist neueren Ursprungs ist, als sich die Leute vorstellen, und vorwiegend die konservativen Instinkte mancher Gruppen darstellt, denen das Absinken ihres sozialen Standes droht. Tatsächlich scheint nichts so schnell zu entstehen und sich zu entwickeln wie eine >>Tradition<<, wenn sich Bedarf dafür einstellt.

Immanuel Wallerstein

Schach

Aber macht man sich nicht bereits einer beleidigenden Einschränkung schuldig, indem man Schach ein Spiel nennt? Ist es nicht auch eine Wissenschaft, eine Kunst, schwebend zwischen diesen Kategorien wie der Sarg Mohammeds zwischen Himmel und Erde, eine einmalige Bindung aller Gegensatzpaare; uralt und doch ewig neu, mechanisch in der Anlage und doch nur wirksam durch Phantasie, begrenzt in geometrisch starrem Raum und dabei unbegrenzt in seinen Kombinationen, ständig sich entwickelnd und doch steril, ein Denken, das zu nichts führt, eine Mathematik, die nichts errechnet, eine Kunst ohne Werke, eine Architektur ohne Substanz und nichtsdestominder erwiesenermaßen dauerhafter in seinem Sein und Dasein als alle Bücher und Werke, das einzige Spiel, das allen Völkern und allen Zeiten zugehört und von dem niemand weiß, welcher Gott es auf die Erde gebracht, um die Langeweile zu töten, die Sinne zu schärfen, die Seele zu spannen.

Stefan Zweig, Schachnovelle

Geldzeit

Geld ist ein Verfahren des Aufschubs und ermöglicht die Verknüpfung von Kredit und Verpflichtung unter Umständen, wo ein unmittelbarer Produktaustausch unmöglich ist. Das Geld ist, wie wir sagen können, ein Mittel zur Zeitverklammerung und daher ein Mittel, Transaktionen aus ihren spezifischen Austauschumfeldern herauszuheben.

Anthony Giddens, Konsequenzen der Moderne